Allgemeines

Am Lehrstuhl wird folgendes Spektrum angeboten

Thematisch sind sie u.a. angesiedelt in

  • Räumlicher Statistik
  • Extremwertstatistik
  • Numerik / Informatik
  • Genetik
  • Wirtschaftswissenschaften.

Grundsätzliche Voraussetzungen für eine Abschlußarbeit  (BA oder MA) sind:

  1. eine bestandene Prüfung in einer Wahlpflichtveranstaltung des Lehrstuhls, siehe Vorlesungskanon. Je nach Thema können auch mehrere Veranstaltungen Voraussetzung sein.
  2. ein bestandenes Seminar des Lehrstuhls, welches in begründeten Ausnahmefällen auch zu Beginn der Arbeit absolviert werden kann


Aufgrund des großen Spektrums gibt es keine standardisierte Form für die Arbeit selbst. Jedoch können abgeschlossene Arbeiten eingesehen werden. (Für die Erstellung einer BA- oder MA-Arbeit finden Sie hier einen Leitfaden und hier ein LaTeX-Template.) Dieses Spektrum steht für BA- und MA-Arbeiten gleichermaßen zur Wahl mit Ausnahme von (i) theoretischen Arbeiten, die zumeist auf MA-Vorlesungen aufbauen (ii) Kooperationen mit Industrieunternehmen, die meist einen größeren Erfahrungsschatz voraussetzen.

Theoretische Arbeiten

Typischerweise basieren die Arbeiten auf einer der beiden Veranstaltungen

  • Definite Funktionen
  • Extremwertstatistik

Ziel einer solchen Arbeit ist es, in einem eng begrenzten Gebiet die Literatur zu erarbeiten und dort in begrenztem Umfang Neues zu erarbeiten.

Programmierung wissenschaftlicher Probleme

Typischerweise basieren die Arbeiten auf den Veranstaltungen

  • Aufbaukurs R
  • Programmierkurs C

oder vergleichbaren Vorkenntnissen. Ein Interesse an Programmierung wird vorausgesetzt. Meist geht es um ein leichtverständliches Problem, dessen effiziente Codierung jedoch anspruchsvoll ist.

Analyse wissenschaftlicher Daten

Typischerweise basieren die Arbeiten auf einer der Veranstaltungen

  • Lineare Modelle
  • Zeitreihenanalyse und räumliche Statistik

Derzeit sind Arbeiten in den folgenden Bereichen möglich (z.T. nur auf Anfrage)

Diese Themen erfordern ein Interesse an angewandten Fragestellungen und der Verwendung von R.

Arbeiten in Kooperation mit Industrieunternehmen

Arbeiten mit Industriepartnern setzen ein erhöhtes Engagement der Studierenden voraus. Zum einen verlangen die Unternehmen im Allgemeinen ein vorausgehendes Praktikum, welches nur nach erfolgreicher Bewerbung möglich ist. Zum anderen muss die Prüfungsleistung gut bzw. sehr gut sein.

Es gibt zwei Wege zu einer Abschlussarbeit in Kooperation mit Industrieunternehmen: (i) Nutzung einer bestehenden Verbindung des Lehrstuhls  (ii) Eigeninitiative des Studenten oder der Studentin: hier ist ein möglichst frühzeitiges Gespräch am Lehrstuhl wichtig, da eine Abschlussarbeit im Bereich des Praktikums nicht garantiert werden kann.

Aushang mit aktuellen Partnern finden sich im Kasten vor meinem Büro.

Literaturarbeiten

Typischerweise basieren die Arbeiten auf einer der Veranstaltungen

  • Definite Funktionen
  • Extremwertstatistik
  • Zeitreihenanalyse und räumliche Statistik.

Ebenso sind freie Themen möglich. Ziel einer solchen Arbeit ist es, über ein größeres Gebiet einen Überblick zu gewinnen und die Literatur strukturiert zusammenzufassen.